Andreas Kannengießer

ist Film-Regisseur und Autor. Er wuchs in Bergen auf Rügen auf. Nach dem Abitur, einem Praktikum als Zahntechniker, Zivildienst als Müllsammler und ersten Filmen begann er eine Lehre beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Es folgten zahlreiche Tätigkeiten als Regieassistent bei Spiel- und Dokumentarfilmen. 2004 begann sein Regiestudium an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“. Ende 2006 lebte er mit seiner jungen Familie acht Monate in Nicaragua und drehte dort seinen ersten Spielfilm PLANET CARLOS, der seine Weltpremiere im Wettbewerb des Tokyo Int. Filmfestivals feierte. Das Folgeprojekt VERGISS DEIN ENDE war 2012 für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2021 startet die Jugendbuch-Verfilmung FREAK CITY im Kino & auf VOD. Andreas Kannengießer schreibt darüber hinaus Synchronbücher und führt Regie in der Synchronisation von englischsprachigen Dokumentarfilmen. Mit Illustratorin Anne Wenkel und den gemeinsamen Kindern lebt Andreas Kannengießer in Himmelpfort.

Preise, Stipendien, Festivals (Auswahl)

* Wim Wenders Stipendium 2015 * Deutscher Filmpreis 2012 - Nominierung: Hermann Beyer für Bester männlicher Nebendarsteller * Studio Hamburg Nachwuchspreis 2011 - Bester Film * First Steps Award 2011 - Nominierung * Torino Film Festival 2011 - Ghandis Glasses Award * Torino Film Festival 2011 - Best Actress Renate Kroessner * Achtung Berlin 2011 - Preis der Ökumenischen Jury * Max Ophüls Preis 2011 - Nominierung * Plus Camerimage 2011 - Nominierung Directors Debut * Filmkunstfest Schwerin 2011 - Lobende Erwähnung der dt. Filmkritik in der FIPRESCI * Filmkunstfest Schwerin 2011 - DEFA Nachwuchsförderpreis * Bergamo Film Meeting 2009 - Second Audience Award * Tokyo Int. Filmfestival 2008 - Nominierung Sakura Grand Prix

Kunden_transp